1000

Willkommensbonus

Jeden Tag gratis Gamechips!

59
Spieler online
2.800 +
Players monthly

So wird gespielt Buraco - Spielregeln

Buraco ist ein traditionelles Kartenspiel aus Uruquay und Argentinien. Es wurde in den 1940er Jahren erfunden. Noch heute ist es das beliebteste Kartenspiel in Südamerika, besonders in Brasilien. Es wird wie Rommé gespielt und gehört zu den Canasta-Kartenspielen. Auf Portugiesisch bedeutet "Buraco" so viel wie Loch, was mit dem Gefühl der Niedergeschlagenheit nach einer Niederlage zu tun hat. Buraco hat mehrere Varianten, die beiden Hauptvarianten sind Buraco Aperto ("offen) und Buraco Fechado ("geschlossen").

Buraco Aberto wird mit 2 oder 4 Spielern gespielt. Bei zwei Spielern wird 1 gegen 1, bei vier Spielern 2 gegen 2 gespielt. Bei 4 Spielern legen die Spieler in einem Paar ihre Punkte zusammen. Das Spiel wird mit zwei Kartensets mit je zwei Jokern gespielt. Insgesamt sind es 108 Karten.

Ziel des Spiels

Das Ziel des Spiels ist es, so viele Punkte wie möglich zu haben und alle deine Karten abzulegen. Es reicht nicht, die ersten 11 Karten abzulegen, um das Spiel zu beenden wie im klassischen Rommé, denn danach erhält der Spieler noch einmal 11 Karten aus dem Ablagestapel. Wenn ein Spieler alle Karten abgelegt hat, ist das Spiel zu Ende. Allerdings ist der Spieler mit den meisten Punkten nicht unbedingt auch der Spieler, der seine Karten zuerst abgelegt hat. Bei diesem Spiel geht es um Meldungen und Ablegen.

Wertung

Für jede gemeldete Karte erhält der Spieler Punkte. Für das Melden besonderer Sequenzen (Canastas) gibt es Zusatzpunkte. Auch Minuspunkte sind beim Spiel möglich.

Pluspunkte gibt es für:

  • Melden der letzten Karte und Beenden des Spiels (100 Punkte),
  • Karten Sequenzen und Canastas melden:
    - 2 (10 Punkte)
    - Joker (50 Punkte)
    - Ass (15 Punkte)
    - K, Q, J, 10, 9, 8 (10 Punkte)
    - 7, 6, 5, 4, 3 (5 Punkte)
    - gemischte Canasta (100 Punkte)
    - reine Canasta (200 Punkte)
    - 500 Canasta (500 Punkte)
    - echte Canasta (1000 Punkte)

Minuspunkte gibt es für:

  • Karten, die ein Spieler bei Spielende noch in der Hand hält,
  • einen Spieler (oder einen der Spieler in einem Paar), der vor Spielende noch nicht vom abgelegten Stapel gezogen hat (-100 Punkte).

Sequenzen

Sequenzen sind mindestens 3 Karten der gleichen Farbe, die ein Spieler meldet, z. B. J , 10, 9.

Canastas

Das Spiel enthält Canastas - Sequenzen aus mindestens 7 Karten der gleichen Farbe, in der richtigen Reihenfolge. Dafür erhalten Spieler Extrapunkte. Wenn man Canastas meldet, wirkt sich das auf die Endpunktzahl aus.

Spieler können verschiedene Arten von Canastas melden:

  • reine Canasta (ohne Joker)
  • gemischte Canasta (mit Jokern)
  • 500 Canasta (von Ass bis König - A, 2, 3, 4 ... K - ohne Wildkarten) - Karten müssen in einem Zug gemeldet werden
  • echte Canasta (von Ass bis Ass - A, 2, 3, 4 ... K, A - ohne Wildkarten) - Karten müssen in einem Zug gemeldet werden

Wilde Karten (2, Joker)

Im Spiel können Sonderkarten, die Wildkarten, jede andere Karte ersetzen. Die Wildkarten sind: Joker und Zweier. Eine Sequenz oder Canasta mit einer Wildkarte ist gemischt. Für gemischte Canasta erhält ein Spieler weniger Punkte als für reine Canastas.

Joker und Zweier können an beliebiger Stelle in der Sequenz oder im Canasta eingefügt werden. Wenn beispielsweise die Sequenz J, 2, K gemeldet wird, können wir sie in den nächsten Runden zur Q hinzufügen. Danach würde die Sequenz folgendermaßen aussehen: 2, J, Q, K. (2 ersetzt die 10♠). Das Gleiche gilt für die Joker.

Die Zweier können auch einfach nur normale Karten sein. Wenn wir also eine Zwei (zuerst als wilde Karte) der gleichen Farbe in der Sequenz verwenden, kann die Sequenz zu einer reinen werden. (Gemischte Canasta können auch reine Canasta werden). Wenn wir beispielsweise die 4 zur Sequenz 3, 2, 5 hinzufügen, kann die Zwei an den Anfang gesteckt werden, und die Sequenz sieht dann so aus: 2, 3, 4, 5.

Am Anfang

Am Spielanfang erhält jeder Spieler 11 Karten. Die Ablagestapel bestehen aus jeweils 11 Karten. Jeder Ablagestapel wird einem Spieler (bei 1 gegen 1) oder einem Paar (bei 2 gegen 2) zugeordnet. Die anderen Karten bilden den normalen Stapel.

Zuerst zieht der erste Spieler eine Karte vom Stapel. Jetzt kann der Spieler Karten melden, wenn es möglich ist, aus ihnen Sequenzen zu bilden. Falls nicht (oder der Spieler das jetzt noch nicht machen möchte), legt er eine Karte in den (offenen) Ablagestabel. Mit dem Ablegen einer Karte ist die Runde beendet.

Bei 1 gegen 1 hat jeder Spieler seine eigenen Meldungen und legt seine Karten nur bei ihnen an. Bei 2 gegen 2 spielen zwei Partner zusammen - sie können Karten auch bei Meldungen des Partners anlegen.

Spielverlauf

Während der nächsten Runden ziehen Spieler Karten vom Stapel oder vom (offenen) Ablagestapel. Danach melden Spieler Sequenzen und können Karten bei schon gemeldeten Karten anlegen oder einfach eine Karte ablegen. Für die höchsten Punkte wollen die Meldungen gut durchdacht sein.

Wenn ein Spieler alle 11 Karten in seiner Hand abgelegt hat, erhält er weitere 11 Karten vom Ablagestapel. Wenn ein Spieler sie alle abgelegt hat, ist das Spiel beendet. Um die letzte Karte ablegen zu können, müssen die Spieler mindestens ein reines Canasta haben.

Der Ablagestapel (der "offene" Stapel)

Spieler legen Karten im Ablagestapel ab. Spieler haben die Wahl, wo sie Karten ziehen wollen, vom Stapel oder vom Ablagestapel. Wenn Spieler den Ablagestapel wählen, müssen sie alle Karten aufnehmen, nicht nur die oberste. Alle Karten im Ablagestapel sind für die Spieler sichtbar.

Das Ende

Das Spiel ist zu Ende, wenn eine der folgenden Situationen eintritt:

  • Ein Spieler (oder Team) legt alle Karten ab, hat vom Ablagestapel gezogen, und die reinen Canasta wurden gemeldet;
  • Alte Karten vom Stapel und Ablagestapel wurden aufgebraucht.

Am Ende des Spiels erhält der Spieler, der die letzte Karte abgelegt hat, 100 Punkte. Sein Gegenspieler erhält Minuspunkte, die er noch in der Hand hält. Es gelten die oben beschriebenen Werte. Der Spieler (oder das Team) mit den meisten Punkten gewinnt.