1000

Willkommensbonus

Jeden Tag gratis Gamechips!

129
Spieler online
349.611
Gespielte spiele
6.000 +
Players monthly

So wird Canasta gespielt - Spielregeln

Das Spiel Canasta wird ähnlich wie Rommé gespielt. Ziel des Spiels ist es, Meldungen aus mindestens drei gleichrangigen Karten zu machen (z. B. Q, Q, Q). Anders als bei Rommé dürfen Spieler aber keine Karten in Reihenfolge ablegen (z. B. 10 J Q ).

Prototypen von Canasta wie Cornet, Ronda und Manila gibt es schon seit dem 18. Jahrhundert. Die Regeln für Canasta wurden erstmalig 1939 in Uruguay festgehalten. Es gewann in Südamerika an Beliebtheit und eroberte in den 1950er Jahren Amerika im Sturm. Seither sind viele Spielvarianten entstanden. Am spannendsten ist das Spiel, wenn viele Spieler teilnehmen. Auf Spanisch bedeutet Canasta „Einkaufskorb”, was auf das Hauptziel des Spiel anspielt, Karten vom gleichen Rang zu sammeln.

Das hier beschriebene Spiel kann mit 2 oder 4 Spielern gespielt werden. Mit zwei Spieler heißt es „1 gegen 2“, bei vier Spielern spielen „2 gegen 2“, Das Spiel mit zwei Kartensätzen aus insgesamt 108 Karten und jeweils 2 Jokern pro Satz gespielt.

Ziel des Spiels

Das Ziel des Spiels besteht darin, die höchst mögliche Punktzahl zu erreichen und alle Karten abzulegen. Das Spiel besteht insgesamt aus mehreren Runden. Es endet, wenn ein Spieler oder Team 5000 Punkte erreicht hat.

Um das Spiel zu beenden, müssen Spieler mindestens ein Canasta („2 gegen 2“) oder mindestens zwei Canastas („1 gegen 1“) haben. Ein Canasta ist eine Sammlung aus mindestens sieben Karten vom gleichen Rang, Dabei können auch wilde Karten verwendet werden.

Spielbeginn

Zu Spielbeginn erhält jeder Spieler 11 (bei „2 gegen 2“) oder 15 (bei „1 gegen 1“) Karten. Die übrigen Karten bilden den Stapel. Mit der obersten Karte des Stapels wird dann der Ablagestabel begonnen.

Der erste Spieler zieht eine Karte aus dem Stapel der (in besonderen Umständen) aus dem Ablegestapel. Wenn der Spieler in der Lage ist und dies tun möchte, meldet er. Danach muss eine Karte (wenn möglich eine weniger nützliche Karte) abgelegt werden und damit ist die Runde beendet.

Für eine anfängliche Meldung braucht ein Spieler die Mindestpunktzahl für Meldungen. Das bezieht sich auf die bisherigen Punkte des Spielers:

  • 50 – wenn Spieler/Team von 0 bis 1495 Punkte hat (der Wert gilt immer beim ersten Austeilen),
  • 90 – wenn Spieler/Team von 1500 bis 2995 Punkte hat
  • 120 – wenn der Spieler/Team 3000 oder mehr Punkte hat,
  • 15 – wenn der Spieler Minuspunkte hat.

So wird gespielt

Nach dem ersten Melden geht es bei dem Spiel hauptsächlich um Ziehen, Melden und Ablegen.

Wenn „1 gegen 1“ spielt hat jeder Spieler seine eigenen Meldungen und darf seine Karten nur bei ihnen anlegen. Bei „2 gegen 2“ spielen die Partner zusammen – Sie dürfen Karten an die Meldungen ihres Partners anlegen. Spieler/Team dürfen keine zwei Meldungen aus gleichrangigen Karten zusammenstellen.

Einer der Hauptzüge sieht so aus: eine Karte aus dem Hauptstapel oder vom Ablagestapel ziehen → wenn möglich Melden → und eine Karte ablegen.

Wertung

Für jede gemeldete Karte erhält ein Spieler Pluspunkte. Es können auch weitere Punkte erzielt werden. Auch Minuspunkte sind im Spiel möglich.

Kartenwerte:

  • Joker – 50 Punkte,
  • Ace, 2 – 20 Punkte,
  • K, Q, J, 10, 9, 8 – 10 Punkte,
  • 7, 6, 5, 4, schwarze Dreier – 5 Punkte.

Pluspunke gibt es für:

  • Karten melden (nach den oben aufgeführten Punkten),
  • ein komplettes natürliches (rotes) Canasta: 500 Punkte,
  • ein komplettes gemischtes (schwarzes) Canasta: 300 Punkte,
  • für jede rote Drei (falls Spieler/Team eine erste Meldung gemacht hat): 100 Punkte,
  • Alle vier roten Dreier haben (falls Spieler/Team eine erste Meldung gemacht haben): 800 Punkte (4x100 für jede Drei + 400),
  • Meldung aller Karten beim ersten Melden: 200 Punkte,
  • Melden eines wilden Canasta: 2000 Punkte.

Alle Karten bei der Erstmeldung melden und Bonuspunkte absahnen ist möglich, wenn ein „Canasta“ darunter ist. Dabei handelt es sich um eine Ausnahme. Sie kann eintreten wenn es keine Anforderung über den Wert der Erstmeldung gibt. In dem Fall kann ein Spieler alle Karten mit oder ohne das Ablegen der letzten Karte melden. Wenn ein Spieler eine Karte aus dem Ablagestapel zieht, muss der Spieler alle Karten aus dem Stapel in derselben Spielrunde melden.

Minuspunkte gibt es nach Ende der Runde wenn:

  • Spieler noch Karten in der Hand haben (nach den oben aufgeführten Werten),
  • jede schwarze Drei, die ein Spieler noch in der Hand hat: -100 Punkte,
  • jede rote Drei, wenn Spieler/Team noch nicht gemeldet hat: -100 Punkte,
  • vier rote Dreier, wenn Spieler/Team noch nicht gemeldet hat: -800 Punkte (4x(-100) – 400)).

Dreier

Dreier gelten als Sonderkarten.

Schwarze Dreier können nicht wie üblich gemeldet werden. Drei oder vier schwarze Dreier dürfen nur am Ende der Spielrunde von einem Spieler/Team gemeldet werden. Sie sind jeweils 5 Punkte wert. Wenn ein Spieler eine schwarze Drei ablegt, ist der Ablagestapel für den Rest der Runde blockiert und niemand darf von ihm Karten ziehen. Wenn Spieler/Teams am Ende der Spielrunde noch schwarze Dreier in der Hand haben, bekommen sie 100 Minuspunkte.

Rote Dreier sind Bonuskarten. Wenn ein Spieler eine rote Drei vom Stapel zieht oder sie beim Austeilen erhält, wird sie sofort den anderen Spielern gezeigt und eine andere Karte automatisch zu ihrem Ersatz vom Stapel genommen. Auch wenn ein Spieler/Team eine rote Drei vom Ablagestapel zieht, wird sie sofort vorgezeigt, aber Spieler/Team nehmen keine andere Karte als Ersatz. Gelegentlich kann es vorkommen, dass zu Spielbeginn eine rote Drei oben auf dem Ablagestapel aufliegt. In dem Fall ist der Ablagestapel gefroren.

Wilde Karten (2, Joker)

Wilde Karten sind Sonderkarten, die jede andere Karte ersetzen können. Canastas mit wilden Karten heißen schwarze oder gemischte Canasatas. Natürlich kann man durch Anlegen einer wilden Karte ein reines Canasta mischen.

Meldungen bestehen aus mindestens drei Karten. Mindestens zwei davon müssen natürliche Karten sein (von Ass bis vier). Es dürfen nie mehr wilde als natürliche Karten auftreten und nur höchstens drei wilde Karten in der Meldung sein.

Wilde Canasta

Wilde Canasta bestehen gänzlich aus wilden Karten. Sie sind 2000 Punkte wert. Wilde Canasta müssen in einer Runde gemeldet werden.

Der Ablagestapel

Ein Spieler hat die Wahl, eine Karte vom normalen Stapel zu ziehen oder alle Karten vom Ablagestapel aufzunehmen. Der Ablagestapel kann gemäß der folgenden Regeln „gekauft“ werden:

  • Man darf nicht nur eine Karte vom Ablagestapel nehmen – Wenn ein Spieler von diesem Stapel ziehen möchte, muss er alle Karten aufnehmen;
  • Nur die oberste Karte des Ablagestapels ist aufgedeckt. Es ist also von Vorteil, wenn sich ein Spieler erinnern kann, welche Karten darunter liegen;
  • Wenn ein Spieler die oberste Karte im Ablagestapel sofort verwenden kann, darf er den Stapel „kaufen“;
  • Wenn der Ablagestabel blockiert ist, kann der Spieler/das Team keine Karten ziehen (die einzige Ausnahme gilt, wenn ein Spieler/Team die letzte Runde erreicht hat. Nur dann darf eine schwarze Drei aus dem Ablagestapel gezogen werden);
  • Wenn der Ablagestapel gesperrt ist, darf ein Spieler/Team nur unter besonderen Umständen von ihm Karten ziehen;
  • Spieler wissen, wie viele Karten im Ablagestapel sind, aber nur die oben aufliegende Karte ist aufgedeckt;

Der Ablagestapel ist gesperrt, wenn eine schwarze Drei oben aufliegt. Jetzt dürfen Spieler nicht mehr kaufen. Wenn aber eine andere (natürliche) auf der schwarzen Drei abgelegt wird, ist der Stapel wieder frei.

Der Ablagestapel ist eingefroren, wenn eine wilde Karte oder eine rote Drei oben aufliegt. Wenn diese Karte oben auf dem Stapel aufliegen, kann niemand sie „kaufen“. Wenn eine andere natürliche Karte auf der wilden Karte oder der roten Drei abgelegt wird, ist der Stapel wieder zu „kaufen“. Allerdings kann dies nur geschehen, wenn der Spieler zwei gleichrangige natürliche Karten wie die oben auf dem Ablagestapel aufliegende Karte hat. Sie müssen sofort gemeldet werden. Nach dem Melden darf der Spieler die anderen Karten vom Ablagestapel aufnehmen.

Spielende

Es gewinnt der Spieler, der zuerst 5000 Punkte erreicht. Die Punkte werden immer nach einem Austeilen zusammengerechnet, nicht während der Runde.

Das Spiel ist zu Ende, wenn einer der Spieler alle seine Karten abgelegt und die nötige Anzahl an Canastas zusammengestellt hat.

In einem Sonderfall kann ein Spiel auch ohne Canasta abgeschlossen werden. Wenn der normale Stapel aufgebraucht ist, endet das Spiel automatisch. Plus- und Minuspunkte werden nach jeder Spielrunde zusammengezählt.